Kategorie-Archiv

135 Artikel

Spezial-Angebot für kleine „Fasenächtler“ am Fastnachtsdienstag, 12.02.

Familien-Fasenacht der katholischen Pfarrgemeinde St. Peter und Paul unter Federführung der Kolpingsfamilie am Fasnachts-Dienstag

Es ist bereits Tradition, dass am letzten Tag der Fasnacht die Kolpingsmitglieder eine Veranstaltung für die ganze Familie anbieten. Schwerpunkt des kindgerechten Programms sind neben viel Musik und Auftritten von Fasnachts-Nachwuchsgruppen Spiele zum Mitmachen für alle. Darüber hinaus sind ansprechende Preise zu gewinnen.

Am Dienstag, den 12. Februar, öffnet das Haus Alban Stolz seinen geschmückten großen Saal für diese Veranstaltung ab 14.30 Uhr. Das Programm beginnt dann um 15.00 bei freiem Eintritt. Getränke sowie süßes und salziges Gebäck können vor Ort erworben werden.

5 Stunden geballte Action: Altkleider-Sammlung am 19. Januar

Trotz einiger personeller Ausfälle lief die diesjährige Sammel-Aktion perfekt koordiniert und wie am Schnürchen: Um 8.30 Uhr morgens starteten fünf Fahrzeuge, davon allein drei von Martin Christ. Einen weiteren Transporter steuerte Friedrich Engelmann bei, und das „Spezialfahrzeug für enge Straßen“ von Martin Müller vervollständigte die Sammel-Flotte.

Nach den nervigen Kapriolen der Vortage zeigte sich das Wetter von seiner angenehmeren Seite: In kalter, doch glücklicherweise trockener Luft konnten die insgesamt 13 Freiwilligen in Bühl die von der Kolpingsfamilie in Umlauf gebrachten Säcke mit Textilien zügig einsammeln, ohne von Feuchtigkeit oder Windböen ausgebremst zu werden. Die Maßnahme wurde, von Martin Müller organisiert, zeitgleich in den Bezirken der Kolpingsfamilien Bühl, Baden-Baden und Rastatt durchgeführt.


Gegen 13.30 Uhr waren alle Straßen abgearbeitet. Im Zuständigkeitsbereich der Kolpingsfamilien Bühl und Ottersweier waren 16 Tonnen Textiles eingesammelt und verstaut, und die zufriedenen Akteure konnten sich einem stärkenden Mittagessen zuwenden.

 

Glänzende Beteiligung und prächtige Stimmung bei der Pfarrfasnacht am 1. Februar

Auch in diesem Jahr war der liebevoll dekorierte große Festsaal im Haus Alban Stolz bis auf den letzten möglichen Platz besetzt. Die Pfarrgemeinde hatte zum großen Fasnachtsabend eingeladen. Und die Besucher brachten schon richtig gute Stimmung mit, die von Annette Mechler-Maier und Dietmar Krauß mit ihrer charmanten Moderation noch um etliche Grade verbessert wurde. Nach zwei flotten Musikeinlagen der „Bühler Minihexen“ und der „Tanzmariechen des Allda Kappelwindeck“ erreichte der Abend einen ersten Höhepunkt mit der Büttenrede „3 D“ von Bernhard Götz. Auf den Showtanz der „New York City Girls“ (Narhalla-Teenies) folgte eine Spezialversion „Dinner for One“, bezogen auf den 100. Geburtstag von Pfarrer Wolf-Dieter Geißler und von diesem und seinen Minis(tranten) aufgeführt.

„Schmutziger Donnerstag“ im Veronikaheim am 7. Horni

Wenn es draußen wild durcheinander regnet und schneit und trotzdem lang- und überwiegend weißgewandete Menschen schon sehr früh am Morgen mit diversen Musikinstrumenten unterwegs sind – dann hat mit den „Hemdglonkerle“ die heiße Phase der alemannischen Fasnet begonnen und es ist „Schmutziger Donnerstag“.


Begeisternder Andrang bei Familienfasnacht vom 12.02.

Gleich zu Beginn gab es einen – aufmunternden – Engpass: Die Zahl der spielbegeisterten Fasenächtler überstieg die bereit gestellten Sitzgelegenheiten! Doch das war für die zahlreichen erfahrenen Helfer, allesamt Freiwillige der Bühler Kolpingsfamilie, kein wirkliches Problem. Die Zahl der Tische und Stühle im einladend dekorierten Festsaal wurde behände aufgestockt – und schon konnte die schon fast traditionelle Familienveranstaltung am Fasnachts-Dienstag beginnen.

Mitmachen – auf der Bühne und im Saal – dazu mussten die Veranstalter die überwiegend sehr phantasievoll und mit viel Liebe zum Detail kostümierten Nachwuchs-Fasenächtler nicht lange animieren: Nach der zünftigen Begrüßung aller Teilnehmer durch Ilona Schopmans, eine der Ersten Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Bühl, und der Vorstellung aller acht Spiele-Helferinnen kam nach der ersten Polonäse schon der richtige Schwung in den Saal.